Orientierungssport

Was ist Orientierungssport?

Eine Orientierungsfahrt (Ori) ist eine motorsportliche Veranstaltung. Es werden aber keine besonderen Anforderungen an Fahrzeug und Fahrer gestellt. Der sportliche Aspekt liegt in der Lösung von Orientierungsaufgaben vorwiegend durch den Beifahrer. Es handelt sich um das Befahren einer in Form von Orientierungsaufgaben vorgegeben Strecke auf öffentlichen Straßen (in der Regel 75-100 km) unter Berücksichtigung von festgelegten Fahrzeiten (in der Regel 3 Stunden bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit zwischen 25 und 35 km/h).

 

Möglichen Aufgabenstellungen: Auf einem Kartenausschnitt wird die zu befahrene Strecke mit Hilfe von Pfeilen, Strichen oder Punkten eingezeichnet. Bei Chinesenzeichen handelt es sich um eine schematisch dargestellte Kreuzung aus der Vogelperspektive. Sie befinden sich an der Stelle des Punktes und fahren in Richtung der Pfeilspitze.

Der Veranstalter stellt entlang der Fahrtstrecke Kontrolltafeln auf. Diese werden je nach Region Nummernkontrollen (NK), Orientierungskontrollen (OK), Baumaffen oder stumme Wächter genannt. Zusätzlich kann es besetzte Kontrollposten geben. Diese werden mit DK oder manchmal auch mit SK gekennzeichnet. Beim passieren einer unbesetzten Kontrollstelle ist vom Beifahrer die Kontrolle in die Bordkarte einzutragen. Bei einer besetzten Kontrollstelle (DK oder SK) erhält das Team einen Stempeleintrag in die Bordkarte. Darüber hinaus gibt es auch Schnitt- oder Sollzeitvorgaben. Die Einhaltung wird mit Zeitkontrollen (ZK) oder geheimen Zeitkontrollen (GZK) überwacht. Jede fehlende oder in falscher Reihenfolge aufgeschriebene Kontrolle wird mit Strafpunkten belegt.
(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Orientierungsfahrt)

|

Orientierungssport News

Nachtorientierungsfahrt am 8.11.

Leider haben sich bis heute nur 3 Teams vorangemeldet, so dass wir die NOF in Losheim absagen, bzw. verschieben werden. Wir werden im Januar/Februar einen neuen Termin ansetzen und hoffen dann auf mehr Teilnehmer.

|